Neuigkeiten

Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, 13.12.2020

KIEL. Bildungsministerin Karin Prien hat heute (13. Dezember) im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz ihren Aufruf wiederholt: „Bleiben Sie wann immer möglich zuhause. Die Schulen werden ab Mittwoch geschlossen und es wird nur noch ein Distanzlernangebot geben.“ Für Kinder aus den Jahrgangsstufen 1 bis 7, die ein Elternteil haben, welches in der kritischen Infrastruktur arbeitet (s. VO § 19) oder alleinerziehend ist und wenn keine Alternativbetreuung möglich ist, werde ab Mittwoch eine Notbetreuung angeboten, stellte Prien klar. „Diese Notbetreuung erfolgt in den festen Gruppen, in denen die Schülerinnen und Schüler auch bisher schon zusammen waren.“

Schon ab dem morgigen Montag sei es angesichts der Infektionszahlen aber wichtig, dass so wenig Schülerinnen und Schüler wie möglich in die Schule kommen. „Wir wissen, dass viele Eltern sich erst noch organisieren müssen: Daher bleiben wir dabei, dass Montag und Dienstag noch alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 7 in die Schule kommen können. Ich wiederhole aber meinen Appell: Wenn Sie es einrichten können, lassen Sie ihre Kinder auch am Montag und Dienstag schon zuhause und nutzen die Möglichkeit einer formlosen Beurlaubung von der Präsenzpflicht. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ihre Kinder in der Schule wichtigen Stoff verpassen“, so Prien weiter. Das Bildungsministerium stellt den Schulen gegenüber noch einmal klar, dass ab dem 14.Dezember nur solche Klausuren geschrieben werden dürfen, die wirklich unaufschiebbar seien, etwa weil sie für das Abitur eingebracht werden müssen. Das gleiche gilt für Prüfungen an den beruflichen Schulen, die ansonsten auch komplett auf Lernen auf Distanz umstellen.

Ministerin Prien bat erneut um Verständnis für die besondere Situation, in der sich Ministerien und Verwaltungen derzeit befänden. „Wenn Entscheidungen binnen Stunden getroffen werden müssen und möglichst schnell breit bekannt gemacht werden sollen, dann können die in den normalerweise über Wochen und Monaten ablaufenden Prozessen eingeübten Kommunikations- und Anhörungswege nicht eingehalten werden. Das alles leisten die Kolleginnen und Kollegen mit großem persönlichen Einsatz und hoher Professionalität, sowohl an den Schulen als auch in unserem Ministerium“, dankte Karin Prien ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ministerin Prien nahm auch die besondere Situation in den Blick, in der sich Familien in diesen Wochen befinden. „Ich wünsche den Familien trotz dieser schwierigen Situation eine schöne Adventszeit“, so Prien am dritten Adventssonntag.

 

Pressemeldung Karin Prien 11.12.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben Sie alle sehr gespannt die Entwicklung der vergangenen 24 Stunden verfolgt. Ministerpräsident Daniel Günther hat in seiner heutigen Rede im Parlament erklärt, dass das dramatische Infektionsgeschehen in Schleswig-Holstein aktuell mehr denn je Disziplin und Verantwortungsbewusstsein von uns allen verlangt. Dazu müssen jetzt möglichst umgehend alle Lebensbereiche einen Beitrag leisten. Die Landesregierung hat daher entschieden, an den öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein, den Förderzentren sowie den Ersatzschulen in privater Trägerschaft in der Zeit vom 14. – 18. Dezember 2020 für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 zu einem Lernen auf Distanz zu wechseln. Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 7 ist weiter Präsenzunterricht vorgesehen. Als Beitrag zur Kontaktreduzierung bieten wir Eltern und Erziehungsberechtigen jedoch an, dass sie ihre Kinder ohne weitere Begründung vom Unterricht beurlauben lassen können. Ein Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist jedoch nicht möglich, da es aus infektiologischer Sicht derzeit nicht sinnvoll ist. Sie alle müssen sich keine Sorgen machen, dass durch eine Beurlaubung schulische Nachteile entstehen könnten. Das werden die Schulen nach den Winterferien sehr gut begleiten. - 2 - Sofern abschlussrelevante Leistungsnachweise und Prüfungen für die nächste Woche angesetzt sind, können diese unter Beachtung der Hygieneregeln durchgeführt werden.

Liebe Familien,

damit diese schulischen Maßnahmen wirken können, ist es wichtig, dass alle auch in den Familien in der Weihnachtszeit die Hygieneregeln einhalten und dass Schülerinnen und Schüler auch ihr Freizeitverhalten entsprechend anpassen. Denn auch weiterhin befinden wir uns in einer Ausnahmesituation, die durch steigende Infektionszahlen begleitet wird. Auch wenn Schule weiterhin nicht für diese Ausbrüche hauptverantwortlich ist, so müssen wir jetzt alles tun, dass sich weniger Menschen begegnen. Die Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein haben in den vergangenen Monaten echten Gemeinsinn unter Beweis gestellt; sie haben sich an die Maskenpflicht gehalten und unsere Hygieneregeln in der Schule befolgt. Jetzt gilt es für alle: Bleiben Sie wann immer möglich zu Hause und lassen Sie uns so unseren Beitrag dafür leisten, dass wir ein schönes Weihnachtsfest und ein hoffentlich ruhigeres Jahr 2021 genießen können! Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Prien

Hier finden Sie die Medieninformation vom 11.12.2020

 

Advent 2020

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit!

Projektprüfung 9. Klassen und Oberstufenklausuren

Liebe Eltern und Schüler/innen,

am Dienstag, den 01.12.2020 finden die Projektprüfungen der 9. Klassen der Isarnwohld-Schule statt.

Die Oberstufe schreibt an diesem Tag Klausuren.

Alle anderen Klassen haben keinen Unterricht.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jens Gorath

Stellvertreter Schulleitung

Absage der BOP-Bausteine im Dezember für die 8. Klassen der Gemeinschaftsschule

Liebe Eltern, Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen im Gemeinschaftsschulteil,

nach ausführlicher Beratung haben wir uns schweren Herzens entschieden, die Potenzialanalysen und die Werkstatttage als Bausteine des Berufs-Orientierungs-Projekts (BOP), die für den Dezember geplant waren, abzusagen. Die Corona-Ansteckungszahlen sind nach wie vor sehr hoch und für uns gilt – besonders  kurz vor Weihnachten, jegliches zusätzliche Risiko, z. B. durch die Bus-und Zugfahrten nach Eckernförde und den Aufenthalt in den Werkstätten mit fremden Menschen, zu vermeiden.

Diese nun wiederum ausgefallenen Bausteine im Rahmen des BOP können im kommenden Jahr leider nicht nachgeholt werden, da sie zusätzlich sind, die Kosten nicht gedeckt werden und es keine freien Werkstatttermine gibt.  

Das ist schade, jedoch werden wir im kommenden Jahr mit hoffentlich besseren äußeren Bedingungen Projekttage zur Berufsorientierung anbieten und so wichtige, grundlegende Aspekte  zur beruflichen Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler beisteuern können.  

Dietrich Meyer-Jessen